Ihre Zeit:
Mailand: 03:42 PM
Live-Chat
  Sale1 Sale2
Wählen Sie die Sprache der Website

Thermowiderstände


Die Widerstandsthermometer sind thermische Regelgeräte mit guten Linearitätscharakteristiken; Möglichkeit der Anwendung in einem weiten Temperaturbereich, selbst wenn weniger als die Verwendung von Thermoelementen (Höchsttemperaturen in der Größenordnung von 900 ° C) .Unique Nachteil ist ihre geringe Empfindlichkeit.

Theoretische Konzepte

Metallwiderstandsthermometer , häufiger genannt RTDs auf der Variation des elektrischen Widerstands eines Metall basiert die Temperatur, bei der unterschiedlich zu dem gleichen unterzogen wird . Unter den am häufigsten verwendeten Materialien für die Konstruktion von Thermowiderständen finden wir wegen ihrer hohen Widerstandsfähigkeit und Stabilität hauptsächlich Platin und Nickel. Die mittels Thermowiderstände durchgeführten Temperaturmessungen sind nämlich deutlich genauer und zuverlässiger als die der Thermoelemente. Normalerweise Metall-Widerstandsthermometer von den Initialen des Materials identifiziert ist in ihrer Konstruktion verwendet wird, oder Platin=Pt, Ni=Nickel, etc …), gefolgt von ihrem Nennwiderstand auf eine Temperatur von 0 ° C. Der Einsatzbereich von industriellen Widerstandsthermometern liegt zwischen -200 und + 850 ° C, wie in der Tabelle dargestellt.

Die Widerstandsthermometer sind hauptsächlich in zwei Unterkategorien unterteilt

 

  1. PT100-Sensoren(auch allgemein als “PT100“)
  2. Sensori PTC(anche comunemente chiamati “PTC“)
  3. PT1000